Nagelablösung

Nagelablösung

Jetzt bewerten: 1 Kreuz2 Kreuze3 Kreuze4 Kreuze5 Kreuze
3,34 von 5 Kreuzen
35 Bewertungen
117 Aufrufe
Loading...Loading...

Nagelablösung – was tun?

Bei der Nagelablösung löst sich die Nagelplatte von Finger oder Fuß teilweise oder ganz von ihrem Nagelbett ab. Dies kann aus verschiedenen Gründen passieren und jeden treffen. Die Ablösung selbst ist meist recht schmerzfrei, doch das Gefühl eines ungeschützten Nagelbettes empfinden viele Menschen als sehr unangenehm. Besonders häufig betroffen von der Ablösung des Nagels sind der große Zeh und der Daumen. Der Fachausdruck für die Nagelablösung ist Onycholyse oder distale Nagelplattentrennung.
Die Symptome für eine distale Nagelplattentrennung
Ein intakter Nagel schützt Zehen und Finger vor mechanischen Einflüssen. Er übernimmt zudem besonders an den Fingern wichtige Aufgaben für den Tastsinn und ermöglicht beispielsweise, dass die Intensität von Druck differenziert wahrgenommen werden kann. Die Symptome für eine Nagelablösung beginnen meist am vorderen Nagelende zur Kuppe von Fingern oder Zehen. Hier lässt sich die Nagelplatte einfach anheben, wenn sie nicht schon ganz abgefallen ist, und verfärbt sich gelblich-grün.

Eine beginnende Nagelablösung lässt sich meist dadurch erkennen, dass sich die Nagelplatte von der Finger- oder Zehenkuppenseite her anheben lässt.

Die Ursachen für eine Nagelablösung

Der sichtbare, harte Teil des Nagels wird als Nagelplatte bezeichnet. Das Nagelbett liegt unter der Nagelplatte und ist mit feinen Blutkapillaren durchzogen, die durchscheinen und dem Nagel seine leichte Färbung in Rosé verleihen. Die Ursachen für die Ablösung der Nagelplatte vom Nagelbett sind vielseitig und reichen vorn simplen einmaligen Ereignissen bis hin zu schwerwiegenden Erkrankungen.

  1. Verletzung
    Am häufigsten tritt die Ablösung des Nagels nach einer Verletzung auf. Dies können unter anderem Stöße oder Quetschungen des Nagels sein.
  2. Schwangerschaft
    Der durch die Schwangerschaft veränderte Kalziumstoffwechsel kann eine Nagelablösung begünstigen. In diesem kann eine Kalziumsubstitution nötig sein, dies sollte jedoch unbedingt zuvor von einem Arzt untersucht und in entsprechender Menge verordnet werden.
  3. Nagelpilz
    Eine fortgeschrittene Nagelpilzinfektion kann eine Nagelablösung zur Folge haben. Bei den ersten Anzeichen für einen Nagelpilz sollte ein Arzt aufgesucht und eine Behandlung schnell, gewissenhaft und kontinuierlich durchgeführt werden.
  4. Erkrankungen
    Verschiedene körperliche Erkrankungen können eine Ablösung des Nagels zur Folge haben. Dies können unter anderem Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und die damit einhergehenden Durchblutungsstörungen, aber auch Systemerkrankungen wie Schuppenflechte oder eine Autoimmunerkrankung sein.
  5. Medikamente
    Einige Medikamente können die Ablösung von Nägeln als Nebenwirkung besitzen, beispielweise einige Mittel, die bei entzündlichen Erkrankungen der Gelenke oder im Rahmen einer Chemotherapie eingesetzt werden. Auch allergische Reaktionen auf Arzneimittel können sich durch dieses Symptom zeigen.
  6. Reinigungsmittel
    Chemische Reinigungsmittel oder das sehr lange Arbeiten in Wasser können die Ablösung des Nagels vom Nagelbett zur Folge haben.
  7. Falsche Maniküre
    Bei einer unsachgemäßen Maniküre kann es zu Verletzungen, beispielsweise des Hyponychiums über dem Nagelbett, kommen. Werden bei künstlichen Nägeln die Tips mit zu viel Druck aufgebracht, der Nagel zu lang, das Material nicht fachmännisch entfernt oder zu viel Primer genutzt, kann dies eine Nagelablösung zur Folge haben.
  8. Idiopathische Onycholyse
    Diese meist schmerzlose Ablösung des distalen Drittels (also des vorderen Drittels von der Kuppe aus) mit einer anschließenden dunklen Verfärbung trifft meist nur Frauen.

Die Ursachen für die Ablösung eines Nagels können Verletzungen oder verschiedene behandlungsbedürftige Erkrankungen sein.

Was tun bei einer Nagelablösung?

Für die Behandlung eines Nagels der sich von seinem Nagelbett abgelöst hat, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Ist die Ursache für die Nagelablösung nicht offensichtlich, kann dieser nach dem Auslöser suchen und eine entsprechende Therapie starten. Ist die Ursache für die Nagelablösung gefunden und behandelt, kann der Nagel in vielen Fällen von selbst normal nachwachsen. Der bereits abgelöste Teil wird so weit wie möglich entfernt und gereinigt. Im Bedarfsfall wird eine lokale antimykotische und antibakterielle Therapie durchgeführt. Bis der Nagel wieder nachwächst kann eine Weile vergehen. Nur bei einigen Erkrankungen und nach besonders schwerwiegenden Verletzungen wird der Nagel nicht wieder wachsen. Generell gilt: nach der Nagelablösung sollte die betreffende Stelle geschont werden. Enge Schuhe und alles was sonst noch Druck ausüben könnte, sollten gemieden werden.

Je nach Ursache kann ein abgelöster Nagel wieder gesund nachwachsen. Hierfür entfernt der Arzt die bereits abgelösten Teile des Nagels und leitet bei Bedarf eine lokale antimykotische und antibakterielle Therapie ein.

Kunstnagel für eine gepflegte Optik

Wer nach der Ursachenbehandlung während der Nägel wieder wächst nicht auf gepflegte Hände oder Füße verzichten möchte, kann zumindest bei einer teilweisen Ablösung des Nagels ein Studio mit erfahrenen Nageldesignerinnen aufsuchen und sich einen künstlichen Nagel als Prothese anfertigen lassen. Das sorgt für eine bessere Optik und kann das Nagelbett schützen. Die Nageldesignerinnen pflegen natürlich auch die anderen Zehen oder Finger entsprechend, so dass der verlorene Nagel im besten Fall nicht mehr auffällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.