Mees-Streifen

Mees-Streifen

Jetzt bewerten: 1 Kreuz2 Kreuze3 Kreuze4 Kreuze5 Kreuze
5,00 von 5 Kreuzen
1 Bewertungen
5 Aufrufe
Loading...Loading...

Mees-Streifen an den Finger- und Zehennägeln

Die Mees-Streifen oder Mees-Nagelbänder sind sowohl an den Nägeln der Füße als auch der Finger zu finden. Sie erscheinen als matte, weißlich-graublaue helle Querstreifen auf dem Nagel parallel zum Halbmond am Nagelursprung. Diese Verfärbungen zeigen die sensible Reaktion des Körpers auf eine durchlaufene systemische Erkrankung des Körpers, eine Vergiftung oder schädigende Einflüsse von außen. Wer Mees-Nagelbänder an sich beobachtet, sollte die Ursache unbedingt medizinisch abklären lassen.

Die Ursachen der Mees-Streifen

Die Nagelverfärbungen oder Nagelverformungen können durch verschiedene Ereignissen im und um den Körper herum entstehen. Die Nägel reagieren empfindlich auf diese Veränderungen. Mees-Nagelbänder können eine der Folgen sein. Da die Nägel durch die Verfärbungen schwerwiegende überstandene Einflüsse auf einen Menschen anzeigen, sind sie unter anderem in der Rechtsmedizin ein wichtiger Befund.

  1. Vergiftung mit Schwermetallen
    Die Mees-Nagelstreifen können Anzeichen einer überstandenen Vergiftung mit Schwermetallen, wie Arsen oder Thallium sein. Bereits seit der Antike wird Arsen eingesetzt und ist vor allem durch viele Kriminalfälle bekannt. Zu einer Vergiftung kann es durch das Einatmen oder den Verzehr von Arsen kommen. Die Folgen können je nach Dosis eine starke Übelkeit und Bauschmerzen über Atemprobleme bis hin zum Tod durch Nierenversagen sein. Kommt es zu einer chronischen Arsenvergiftung, also einer Vergiftung über einen langen Zeitraum, können Lähmungserscheinungen, Kopfschmerzen und Muskelatrophien die Folge sein. Thallium hingegen kann beispielsweise in Amalgam-Zahnfüllungen gefunden werden. Die Symptome einer Vergiftung reichen von Sehstörungen über Herzrhythmusstörungen bis hin zu einer erhöhten Schmerzwahrnehmung – auch hier ist eine chronische Vergiftung über einen langen Zeitraum möglich. Die Spuren einer überstandenen Thalliumvergiftung lassen sich noch lange an den Nägeln und den Haaren nachweisen. Die so entstandenen Mees-Nagelbänder sind oftmals ein wichtiges Indiz für eine beabsichtigte Vergiftung.
  2. Röntgenstrahlung
    Eine Verfärbung der Nägel kann an Händen und Füßen nach dem gezielten röntgen entsprechender Partien durch die Strahlung auftreten. Einzelne Röntgenuntersuchungen gelten nicht als schädlich, ist der Körper jedoch vermehrt Röntgenstrahlen ausgesetzt (durch gehäufte CT, Röntgenaufnahmen oder Einflüsse aus der Umwelt) gilt es achtsam zu sein.
  3. Erkrankungen
    Erkrankungen des Körpers, die mit hohem Fieber einhergehen wie beispielsweise Malaria, können auf den Nägeln Mees-Streifen hinterlassen. Manche Tumorformen wie Morbus Hodgkin, sowie eine Herzinsuffizienz oder chronische Infektionskrankheiten wie Lepra können ebenfalls zu diesen Nagelverfärbungen führen.
  4. Kohlenmonoxidvergiftung
    Eine überstandene Vergiftung durch das Einatmen des Giftgases Kohlenstoffmonoxid (CO₂) kann zu den Mees-Nagelbändern führen. Dies kann auf einen versuchen Selbstmord, sowie auf einen Mordversuch hinweisen. Gasunfälle durch Kohlenmonoxid im Stadtgas sind in der heutigen Zeit eher selten. Im Bergbau hingegen kann es durchaus zum Einatmen giftiger Gase kommen.
  5. Chemotherapie
    Im Zuge einer Chemotherapie kann es zu  Veränderungen der Nägel an Händen und Füßen kommen. Hier zeigen die Mees-Nagelbänder an, dass das Wachstum des Nagels durch die Zytostatika verlangsamt war.
  6. Verbrennungen
    Verbrennt man sich am Rücken von Händen oder Füßen, können im Anschluss die sogenannten Mees-Streifen auftreten.
  7. Mikrotraumata
    Kleine Verletzungen sind relativ häufig und können die Entstehung der Mees-Nagelbänder auslösen. Diese Verletzungen können beispielsweise bei einer unvorsichtigen Maniküre oder Pediküre entstehen.

Mees-Streifen sind ein Warnhinweis der ernstgenommen werden sollte. Sie können auf überstandene Vergiftungen, Erkrankungen oder Verletzungen hinweisen.

Was tun bei Mees-Streifen?

Wer Mees-Streifen an den Nägeln seiner Finger oder Füße feststellt und nicht weiß, woher diese kommen, sollte zu einem Arzt gehen um die Ursache abklären zu lassen. Bei einer Nagelverfärbung dieser Art muss zunächst die Primärerkrankung gefunden und therapiert werden. Die Mees-Streifen selbst sind nicht schädlich und wachsen im Laufe der Zeit wieder aus. Eine fachmanisch ausgeführte Maniküre oder Pediküre kann weitere Mikrotraumata an den Nägeln verhindern.

Bildmaterial von Yannick Trottier (http://de.wikipedia.org/wiki/Mees-Nagelb%C3%A4nder ) Lizenz: Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.