Leukonychie

Leukonychie

Jetzt bewerten: 1 Kreuz2 Kreuze3 Kreuze4 Kreuze5 Kreuze
3,20 von 5 Kreuzen
5 Bewertungen
16 Aufrufe
Loading...Loading...

Leukonychie – die Weißfärbung der Nägel

Bei einer Leukonychie verfärben sich die Nägel weißlich. Eine echte Leukonychie ist eine nicht sehr verbreitete Erkrankung und muss gegen andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen abgegrenzt werden. Die Weißfärbung kann dabei verschiedene Formen entwickeln, die zudem nur zeitweise vorhanden sind oder permanent bleiben. Da sie auch die Begleiterscheinung einer schwerwiegenden Erkrankung sein können, sollte das Auftreten einer Leukonychie mit einem Arzt besprochen werden. Das Wort Leukonychie setzt sich aus den griechischen Worten „leuko“ für Weiß und „onux“ für Nagel zusammen.
Symptome einer Weißfärbung der Nägel
Das Symptom für eine Leukonychie ist die Verfärbung des Nagels ins Weiße. Es können einzelne Nägel, aber auch alle Nägel von der Erkrankung getroffen werden. Manchmal ähnelt die Verfärbung des Nagels anderen Erkrankungen wie beispielsweise einem Nagelpilz. Diese Pseudoleukonychie muss in der Diagnose von der echten Leukonychie abgegrenzt werden. Die Weißfärbung des Nagels durch eine Leukonychie kann sich in unterschiedlichen Formen zeigen. Bei der echten Leukonychie ist die Nagelplatte selbst weiß verfärbt, nicht das darunterliegende Gewebe.

Eine Leukonychie zeigt sich durch eine weiße Verfärbung der Nägel. Es können einzelne oder alle Nägel betroffen sein.

Die Formen der echten Leukonychie und ihre Ursachen

Wissenschaftler vermuten, dass die Weißfärbung der Nägel aufgrund einer Störung der Verhornung auftritt. Entweder ist diese Beschleunigt und produziert zu viel Material oder die Reifung der kreatinproduzierenden Zellen ist gestört. Dies kann unterschiedliche Arten der Verfärbung eines Nagels hervorrufen:

  1. Leukonychie totalis:
    die Nagelplatte ist komplett Weiß verfärbt. Diese Form der Leukonychie ist sehr selten und kann angeboren sein. In diesem Fall sind alle Nägel an Händen und Füßen betroffen. Sind nur einzelne Nägel komplett verfärbt, kann dies auf äußeren Einflüssen, wie beispielsweise den Umgang mit Salpetersäure beruhen.
  2. Leukonychie partialis:
    das Nagelbett ist nur teilweise verfärbt.
  3. Temporäre Leukonychie:
    ist eine zweitweise auftretende Leukonychie.
  4.  Leukonychia punctata:
    auf der Nagelplatte sind weiße Flecken oder Punkte zu finden. Diese Form der temporären Leukonychie ist meist harmlos und weit verbreitet. Sie beruht auf Verletzungen der Nagelplatte, die zu Lufteinschlüssen führen. Besonders häufig ist sie bei Kindern zu finden.
  5. Leukonychia striata:
    diese Form der Leukonychie zeigt sich als Streifen und ist vor allem bei Mädchen und Frauen zu finden. Sie ist eine Folge von Verletzungen des  Nagels – meist durch eine nicht fachmännische Nagelpflege. Die Leukonychie striata ist jedoch abzugrenzen von den Mees-Streifen.
  6.  Permanente Leukonychie:
    diese Form der Leukonychie ist bleibend und bildet sich nicht wieder zurück.

 

Es gibt verschiedene Formen der echten Leukonychie, die entweder vorübergehend oder dauerhaft bestehen können. Bei einigen färbt sich der gesamte Nagel weiß, bei anderen nur ein Teil. Auch Punkte und Streifen können erscheinen.

Leukonychie als Begleiterscheinung einer Erkrankung

Eine echte Leukonychie kann das Begleitsymptom einer schwerwiegenden Erkrankung sein. Unter anderem kann die Verfärbung der Nägel mit folgenden Erkrankungen einhergehen:

  1. Chronische Niereninsuffizienz
    Bei einer Unterfunktion einer oder beider Nieren, kann eine Weißfärbung der Nägel auftreten.
  2. Chronische Hypoalbuminämie
    Bei dieser Erkrankung ist die Konzentration des Plasmaproteins Albumin im Blutplasma verringert. Die Erkrankung steht mit einem Nährstoffmangel, sowie mit Nierenschäden in Verbindung und kann die Leukonychie auslösen.
  3. Hodgkinlymphome
    Diese Krebsform kann von einer Weißfärbung der Nägel begleitet werden.
  4. Mangel an Nährstoffen
    Ein Mangel an Mikronähr- oder Vitalstoffen kann eine Leukonychie begünstigen. In einigen Fällen lässt sich anhand des Symptoms auf eine Eisenmangelanämie schließen.
  5. Leberzirrhose
    Als Leberzirrhose wird das irreversible Endstadium der Erkrankung der Leber genannt. Virushepatitis und Alkoholmissbrauch zählen zu den Hauptursachen für die Erkrankung. Diese Erkrankung kann sich durch die sogenannten Milchglas- oder Terrynägel zeigen, die weißlich und opak sind.
  6. Vergiftung
    Überstande Vergiftungen können mitunter von einer Weißfärbung der Nägel gefolgt werden.
  7. Noxe
    Giftstoffe, denen manche Betroffenen beispielsweise auf der Arbeit ausgesetzt sind, können zu einer Leukonychie führen. Dazu zählen beispielsweise Chemikalien und Säuren, Umweltgifte und Toxine, sowie Röntgenstrahlen.

Die Leukonychie kann schwerwiegende Erkrankungen begleiten. Eine Abklärung bei unklarer Ursache sollte durch einen Arzt erfolgen.

Wie können die Nagelverfärbungen behandelt werden?

Bei einer Leukonychie steht immer zuerst die Ursachenforschung an. Diese sollte durch einen Arzt erfolgen. Er kann die ursächliche Erkrankung feststellen, wenn es sich nicht um augenscheinliche Auslöser wie ein Mikrotrauma handelt. Wenn die Grunderkrankung festgestellt wurde und eine erfolgreiche Therapie möglich ist, verschwindet die Leukonychie meist nach einer Weile von alleine. Sie wächst einfach aus. Wer bis dahin nicht warten möchte, kann sich in einem Nagelstudio behandeln lassen. Hier kann eine versierte Nagelpflege stattfinden und auf Wunsch werden auch Kunstnägel gemacht – unter ihnen ist die Leukonychie nicht mehr zu sehen.

Weißen Nagelverfärbungen vorbeugen

  1. Grunderkrankung behandeln lassen
    Um der Leukonychie entgegen zu wirken, sollte immer zunächst abgeklärt werden, ob Grunderkrankungen vorliegen. Sie müssen behandelt werden.
  2. Bewusste Ernährung
    Eine bewusste und ausgewogene Ernährung ist für die Versorgung des Körpers wichtig und steht bei den Vorbeugemaßnahmen gegen eine Leukonychie ganz weit oben. Besonders gilt dies, wenn strenge Diäten gemacht werden oder Erkrankungen vorliegen, die eine ausgewogene Ernährung erschweren.
  3. Mechanischen Traumen vorbeugen
    Einflüsse von außen, die den Nagel verletzen, sollten abgestellt werden. Eine übermäßige Belastung der Nägel sollte vermieden werden. Besonders beim Arbeiten müssen geeignete Handschuhe getragen werden.
  4. Nagelpflege
    Eine regelmäßige und fachkundige Nagelpflege sollte durchgeführt werden. Unbedingt ist darauf zu achten, dass der Nagel beim Zurückschieben der Nagelhaut nicht verletzt wird. Wer sich unsicher ist, kann ein Nagelstudio aufsuchen.

Um einer Leukonychie vorzubeugen, steht zunächst die Therapie bereits bestehender Grunderkrankungen im Vordergrund. Eine gesunde Ernährung und mehr Achtsamkeit im Umgang mit den Nägeln, können bei der Vorbeugung einer Leukonychie ebenfalls im Fokus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.