Brüchige Fingernägel

Brüchige Fingernägel

Jetzt bewerten: 1 Kreuz2 Kreuze3 Kreuze4 Kreuze5 Kreuze
5,00 von 5 Kreuzen
1 Bewertungen
5 Aufrufe
Loading...Loading...

Brüchige Fingernägel – wenn die Nägel splittern und einreißen

Die brüchigen Fingernägel sind in den meisten Fällen eine harmlose Veränderung des Nagels. Meist tritt sie an den Händen auf, doch es können auch alle anderen Nägel splittern und brüchig werden. Besonders betroffen sind Frauen – sie leiden doppelt so oft unter brüchigen Nägeln wie Männer. Insgesamt sind rund 20 Prozent der Bevölkerung von dieser Nagelveränderung betroffen. Handelt es sich um eine besonders ausgeprägte Brüchigkeit oder verändert sich der Nagel in Farbe und Form, sollte ein Arzt aufgesucht werden um die Ursache abzuklären.

Rund 20 Prozent der Bevölkerung leiden unter brüchigen Fingernägeln. Frauen sind doppelt so oft betroffen wie Männer.

Die Symptome brüchiger Nägel

Sind die Nägel brüchig, reißen sie häufig am vorderen Rand an der Fingerkuppe ein. Auch kann es sein, dass sich einzelne Schichten der Nagelplatte ablösen. So werden die Nägel immer dünner und empfindlicher. Oftmals verlieren erkrankte Nägel ihren Glanz, wirken stumpf und erscheinen ungepflegt. Die Erkrankung basiert fast immer auf äußeren Einflüssen oder körperlichen Erkrankungen und ist nicht ansteckend.

Brüchige Nägel reißen ein und es können sich Schichten des Nagels ablösen. Die betroffenen Nägel erscheinen glanzlos und stumpf.

Warum splittern Fingernägel ab?

Die Nagelplatte besteht aus vielen übereinanderliegenden Schichten von verhornten Matrixzellen. Sie werden an der Nagelwurzel produziert und schieben sich im Laufe des Nagelwachstums immer weiter in Richtung Kuppe. Ihr Feuchtigkeitsgehalt liegt bei rund 18 Prozent. In den meisten Fällen werden brüchige Fingernägel dadurch ausgelöst, dass sie auf einen Feuchtigkeitsgehalt von unter 16 Prozent austrocknen. Die Ursachen dafür sind vielseitig:

  1. Feuchtigkeit
    Wer viel mit Wasser arbeitet oder sich oft die Hände wäscht, leidet vermehrt unter brüchigen Nägeln.
  2. Chemikalien
    Chemikalien können den Nagel angreifen und austrocknen. Dazu zählen beispielsweise Reinigungsmittel oder Nagellackentferner. Der ausgetrocknete Nagel neigt dazu spröde zu werden und kann splittern.
  3. Nährstoffmangel
    Brüchige Nägel müssen nicht immer äußere Ursachen haben. Sie können auch durch den Mangel an Vitaminen, Mineralien oder Spurenelementen begünstigt werden. Ein besonderes Augenmerk liegt hier vor allem auf Vitamin B, Biotin, Folsäure und Cobalamin, aber auch auf Vitamin C oder dem Spurenelement Eisen.
  4. Erbliche Prädisposition
    Manche Menschen haben auch ohne äußere oder innere Einflüsse zarte Nägel, die leicht splittern. Dies kann erblich bedingt sein.
  5. Zytostatika
    Zytostatika kommen vor allem in der Tumorbehandlung zum Einsatz. Sie wirken störend auf das Zellwachstum und die Zellteilung – das hat auch Auswirkungen auf die Nägel.
  6. Schilddrüsenerkrankung
    Erkrankungen der Schilddrüse beeinflussen die Hormonbildung im Körper und somit auch das Wachstum von Nägeln. Bei einer unbehandelten Über- oder Unterfunktion können brüchige Nägel zu den Symptomen zählen.
  7. Hauterkrankungen
    Einige Erkrankungen der Haut, wie Psiorias oder Ekzeme, können sich auch auf die Nägel auswirken.
  8. Arthritis
    Eine Arthritis kann sich auf die Nägel auswirken und sie spröde machen, zudem wirken die Nägel in manchen Fällen glanzlos.

Die Ursachen für splitternde Fingernägel liegen meist in externen Einflüssen oder körperlichen Erkrankungen. Seltener kann auch eine mangelhafte Ernährung oder eine erbliche Prädisposition der Auslöser für spröde Nägel sein.

Was hilft gegen brüchige Fingernägel?

Die Behandlung brüchiger Nägel sollte unbedingt erfolgen, denn die Nägel übernehmen eine wichtige Schutzfunktion. Sie bewahren das empfindliche Nagelbett vor Verletzungen und schützen die gut durchbluteten Finger vor mechanischer Belastung. Spröde Nägel können ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen.

  1. Primärerkrankung erkennen und behandeln
    Wer brüchige Nägel an sich beobachtet, sollte bei unklarer Ursache oder begleitenden Symptomen einen Arzt aufsuchen. Durch Untersuchungen und Bluttests kann dieser eine genaue Diagnose treffen und eine entsprechende Therapie durchführen. So kann in den meisten Fällen die Ursache für die brüchigen Nägel behoben werden.
  2. Die richtige Nagelfeile
    Schere oder Nagelknipser sollten bei der Maniküre nicht zum Einsatz kommen, sie verbiegen den Nagel und können brüchige Nägel verstärken. Für die Nagelpflege sollten weiche Nagelfeilen verwendet werden. Eine feine Körnung schont den Nagel. Als besonderer Tipp gegen brüchige Nägel gelten Mineralfeilen. Sie hinterlassen beim Feilen Mineralien auf dem Nagel, die die gefeilte Stelle versiegeln und so schützen können.
  3. Das richtige Feilen ‚
    Die Nägel werden nur in eine Richtung gefeilt, nicht hin und her. Sonst werden sie unnötig aufgeraut und neigen zum Splittern.
  4. Für Elastizität sorgen
    Brüchige Nägel sind ausgetrocknet, ihnen sollte unbedingt Öl zugeführt werden. Dies geht am besten mit hochwertigen Nagelölen oder Nagelcremes, die einmassiert werden. Sie können beispielsweise Glycerin oder Harnstoff enthalten. Am besten werden die Nägel abends vor dem Schlafengehen eingecremt, damit die Wirkstoffe Zeit haben einzuziehen.
  5. Nägel stärken
    Durch die Verwendung von Nagelhärtern können die Nägel für ihren Einsatz im Alltag gestärkt werden. Diese Produkte werden wie Nagellack aufgetragen. Sie schützen den Nagel, bieten härtende Wirkstoffe und können auch als Unterlack unter einem anderen Nagellack eingesetzt werden. Auf formaldehydhaltige Nagelhärter sollte man jedoch verzichten!
  6. Für Schutz sorgen
    Abwaschen, Gartenarbeit, Wischen – bei vielen alltäglichen Arbeiten werden die Nägel stark beansprucht. Damit die Nägel diesen mechanischen und chemischen Einflüssen nicht schutzlos ausgeliefert sind, sollten immer Gummihandschuhe bei der Arbeit getragen werden. Wer lange in Gummihandschuhen arbeitet, kann leichte Baumwollhandschuhe (gibt es im Drogeriemarkt) unter die Gummihandschuhe ziehen um Schweiß aufzusaugen. Sie sollten gewechselt werden, wenn sie feucht sind. Zum Händewaschen sollten, wenn möglich, keine aggressiven Substanzen und Seifen genutzt werden.
  7. Auf Aceton verzichten
    Um brüchige Nägel zu vermeiden, muss auf acetonhaltige Nagellackentferner verzichtet werden. Sie entfetten den Nagel sehr und tragen so zum Splittern bei.
  8. Ausgewogene Ernährung
    Die Ernährung spielt auch bei der Nagelgesundheit eine große Rolle. Strenge oder einseitige Diäten gilt es zu vermeiden. Eine ausgewogene und vielseitige Ernährung versorgt den Körper und die Nägel mit wichtigen Vitaminen, Mineralien oder Spurenelementen. Im Bedarfsfall kann ein Arzt entscheiden, ob eine Supplementierung angezeigt ist und die Dosis entsprechend festlegen.

Brüchige Fingernägel müssen geschont und gepflegt werden. Die richtige Nagelpflege, Schutz gegen mechanische und chemische Einflüsse, sowie eine ausgewogene Ernährung können gegen splitternde Nägel helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.